“In die Röhre schauen?”…Portal Teil 5

Ein weiterer Einsatztag zum ‘Wohle des Portals’ und hoffentlich auch der zukünftigen Zuschauer und Zuhörer.

DSCN0565Starttermin: ca. 23 Uhr nach der Ballettvorstellung. Voraussichtliches Ende: wenn wir durch sind mit der Arbeit!

Also frisch ans Werk, die Werkzeuge gepackt. DSCN0584

Ziel heute war das einpassen der Durchführungen durch die Decke und ein erster Versuch, die Zugkette und die Aufhängung anschliessend mittig zu zentrieren. Dazu musste zunächst der vorhandene Durchbruch ‘leicht’ und vorsichtig erweitert werden, das ganze mit einem Bohrer. Doch, wie sich dann später herausstellte, musste dann auf ‘groberes’ Gerät umgestiegen werden: Bohrhammer!

Die Hülse soll senkrecht durch die Decke ragen, die Zugkette führen und Beschädigungen an den Rändern vermeiden.

So ging es ans Werk…wie immer in luftiger Höhe, am Ende fast durchgängig mit schwerem Gerät und einigen Flüchen ob der dicken und harten Betondecke! Hier ein kleiner Eindruck davon. Schwindelfrei sollte man sein und Kraft in den Armen haben.

Aber am Ende musste sich der Beton dann doch geschlagen geben und das Loch war ausreichend geweitet. Anschliessend  musste ich dann ebenfalls in luftige Höhen aufsteigen, um die Hülsen von unten einzubringen und zu zentrieren, während mein Kollege Walter von oben ebenfalls zentrierte und die Halterungen bzw. die Fixierung anbrachte.

DSCN0567DSCN0605 DSCN0580DSCN0570

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSCN0591Nach erfolgreicher Ausrichtung wurde der Ring über die Hülse gestülpt, das ganze angebohrt und verankert, anschliessend rundherum ausgeschäumt. Die Kette passt schon mal durch, an der Zentrierung muss eventuell noch gefeilt werden – auf den ersten Blick scheint es bei dieser Hülse jedoch schon ganz gut auszusehen.

Aber das ganze musste natürlich zwei mal durchgeführt werden und so waren einige “Aufzugfahrten” meinerseits mit der Hebeplattform notwendig.

DSCN0588 DSCN0586

 

 

 

 

 

 

 

Die Perspektive ist schon interessant und gewöhnungsbedürftig, so oben am Portalrand (mal von dem “Dreck der Jahunderte”…ach nein: “Heiliger Theaterstaub”…mal abgesehen). Aber der Ausblick ist eigentlich ganz nett. DSCN0575

DSCN0590DSCN0585DSCN0582 DSCN0568 DSCN0572

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSCN0589Zuletzt wurde natürlich die Durchführung von aussen noch mit Gips sauber angeglichen und mit passender Farbe gestrichen, sodass nun vom Zuschauerraum fast nichts mehr von der ganzen Massnahme zu sehen ist. So soll es ja auch sein.

Zum Test liessen wir dann anschliessend eine Kette durch die Durchführung bis zum Boden herab und montierten zum ersten mal die neuen (noch nicht fertig lackiert) Stangen für die Lautsprecher an die Kette. Die Spezialhalterung, “Made by Haustechnik-Staatheater”, erwies sich als genial. So wurde das Konstrukt zum ersten mal hochgezogen und die Endpostion begutachtet. An dieser muss wahrscheinlich noch ‘gefeilt’ werden…!? 😉

Schön sieht man am Stangenkopf die Aussparungen für die Anschlüsse der Boxen (Netz und NF), sowie die Kegelform des Endes der Stange, um diese beim Hochziehen und durchführen durch die Hülse quasi automatisch zentrieren zu lassen.

DSCN0593 DSCN0597  DSCN0601 DSCN0599 DSCN0603 DSCN0602

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSCN0600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSCN0576 DSCN0607Nach diesem ersten vielversprechenden Test ging es zuletzt, schon in den frühen Morgenstunden, daran, den Dreck zu beseitigen und aufzuräumen. Was man nicht alles am Theater macht: eine halbe Bühne fegen und wischen um 4 Uhr morgens! Aber auch eine interessante Erfahrung.

(P.S.: Ja…ich habe auchgewischt!)

Und so geht eine lange, aber auch erfolgreiche Nacht zu Ende…!

IMG_1024_CLEAN

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *